Ich habe soeben die bisher genutzte Lösung zur Einbindung der „Like-Buttons“ zu Facebook & Co durch eine Alternative ersetzt, die ursprünglich vom Heise-Verlag entwickelt wurde.
2 Klicks für mehr Datenschutz – so der etwas sperrige Name des Projektes – verhindert, dass Informationen über Euer Surfverhalten (ohne Euer Zutun) an die Server von Facebook & Co übermittelt werden. Jürgen Schmidt vom Heise-Verlag beschreibt das Problem folgendermaßen:

Immer mehr Web-Seiten binden die Gefällt-Mir-Buttons von Facebook, Google+ und Twitter ein; auch bei heise online stand das auf der Todo-Liste. Allerdings werden durch diese Buttons schon beim Laden der Seite – also ganz ohne dass der Anwender etwas dazu tut – Daten an die Betreiber der Netzwerkplattformen übertragen. Die enthalten neben der URL der aktuellen Seite unter anderem eine Kennung, die zumindest bei dort angemeldeten Nutzern direkt mit einer Person verknüpft ist. Facebook & Co können also komplette Surfprofile ihrer Nutzer erstellen; Details dazu erklärt der Artikel Das Like-Problem.

Bei der alternativen Lösung muss im Gegensatz zu herkömmlichen Ansätzen, das Plugin erst durch einmaliges Klicken „aktiviert“ werden. Ein erneuter Klick auf den Button führt dazu, dass Ihr Eure Bekannten auf Facebook & Co wie gewohnt über Inhalte informieren könnt.

Mehr zum technischen Hintergrund ist auf der Projektseite zu erfahren.

Administratoren von WordPress-Blogs finden im Plugin-Verzeichnis bereits etliche Lösungen für die unkomplizierte Einbindung der Buttons in die eigene Homepage. Auf Fernwisser kommt ab sofort das Plugin 2 Click Social Media Buttons.

Ich freue mich, wenn Ihr das neue Plugin fleißig testet und mich ggf. auf Fehler aufmerksam macht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentare sind geschlossen