BibliothekTeile der altehrwürdigen Brockhaus-Enzyklopädie (mir aus meiner Jugendzeit als 24 bändiges Werk mit Goldschnittkante in allerbester Erinnerung) werden ab dem 15. April 2008 online verfügbar sein. Der Brockhaus-Verlag hat in einer offiziellen Pressemitteilung angekündigt ein Onlineangebot zu starten.

Der Brockhaus-Verlag wird zum 15.4.2008 mit einem umfangreichen kostenlosen Lexikonportal online gehen. In die Entwicklungsarbeiten von Brockhaus online hat der Verlag massiv investiert. Brockhaus online liefert relevante und geprüfte Informationen aus allen Wissensgebieten und wird auch in der multimedialen Ausstattung neue Maßstäbe setzen.

Die Reaktionen in der Blogsphäre sind sehr durchwachsen: während die einen die größere Vielfalt an unterschiedlichen Wissensquellen begrüßen, beurteilen andere das Konzept „Brockhaus“ – als einer Form von Wikipedia 1.0 als überholt und der Wikipedia weit unterlegen.

Spiegel Online setzt mit seinem Mashup „Spiegel Wissen“ auf die Vorteile der Wikipedia, kombiniert die Suchtreffer aber auch mit Informationen aus anderen Quellen:

  • Lexikon: Hier finden Sie rund 115.000 verifizierte lexikalische Artikel zur ersten Orientierung, inklusive
  • St�hrig Deutsche Rechtschreibung und Bertelsmann Deutsches Wörterbuch als Hilfe bei der Rechtschreibung und der Begriffserklärung
  • Wikipedia: die größte freie Enzyklopädie im Netz mit mehr als 670.000 Stichwörtern.
  • SPIEGEL-Archiv: Recherchieren Sie in mehr als 700.000 Artikeln aus mehr als 60 Jahren SPIEGEL-Verlagsgeschichte, bei SPIEGEL Online und im SPIEGEL-Länderlexikon sowie Uni-SPIEGEL, Kultur-SPIEGEL und SPIEGEL TV. Außerdem durchsuchen Sie mit Ihrer Anfrage auch noch das Archiv von manager magazin und manager-magazin.de.

Damit stehen dem Nutzer nach heutigem Stand über 1,6 Millionen Artikel und Stichworte zur Recherche zur Verfügung.

Damit hat die Ausrede „Aber das habe ich doch nicht gewusst!“ endgültig ausgedient.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Getagged mit
 

Kommentare sind geschlossen