Peter zahltIch bin nicht besonders begeisterungsfähig. Entsprechend selten kommt es vor, dass ich einen neuen Service oder ein neues Programm teste und auf Anhieb davon angetan bin.

Hier möchte ich mit „Peterzahlt.de“ einen neuen Service vorstellen, der bei mir eine ähnliche Euphorie ausgelöst hat, wie damals die Entdeckung von Napster (als sie noch cool und nicht bezahlpflichtig waren).

Peterzahlt.de bietet einen Voice over IP (VOIP) Service wie mittlerweile dutzende Anbieter (Skype, GoogleTalk, usw.). Das Besondere an Peter zahlt ist, dass man nicht länger ein Headset benötigt, sondern die Gespräche über das eigene Festnetztelefon vermittelt werden.

Die Ganz-Schlauen werden jetzt sagen „Moment, das geht bei Skype doch auch!“. Stimmt! Kostet dort aber was. Und die Gesprächsqualität ist meiner Erfahrung nach auch besser als bei Skype.

Peterzahlt.de finanziert sich hingegen über Werbeeinblendungen im Browserfenster des Anrufenden. Das Prozedere ist ganz simpel:

Auf der Seite von Peterzahlt.de finden sich zwei Eingabefelder. Ins erste trägt man die eigene Festnetznummer ein, ins zweite die Festnetznummer des Anzurufenden. Nach einem Klick auf „kostenlos telefonieren“ klingelt zunächst das eigene Telefon. Unmittelbar nachdem man den Anruf annimmt, wird man mit dem gewünschten Gesprächspartner verbunden. Die maximale Gesprächsdauer am Stück ist derzeit auf 30 Minuten begrenzt.

Das Beste zum Schluss: dieser Service funktioniert nicht nur innerhalb des deutschen Festnetzes, sondern auch für Anrufe in folgende Länder:

Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Schweiz, Spanien, USA, Kanada

In die USA und nach Kanada sind auch Gespräche ins dortige Handynetz möglich. Laut Webseite von Peterzahlt.de wird der Service um weitere Länder erweitert werden.

Ich bin begeistert!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

One Response to Peter zahlt: kostenlos Telefonieren

  1. […] mit Abstand erfolgreichste Beitrag ist die Mitteilung über http://www.Peterzahlt.de. Über 1.000 User haben sich über fernwisser.de über den kostenlosen […]